Weinseminare: Weinwissen kriegt man nicht von ungefähr



Wein ist vielleicht eines der genialsten oder ältesten Getränke, die es auf dem Erdenrund gibt. Wein sei Gesöff wie auch Lebensmittel. Schon die Römer beziehungsweise vielleicht auch die Helenen haben den Brauch des Winzerns in unseren Kulturkreis verankert . Mit einigem Recht sollte Genosse , dass Wein ein Kulturschaffendes Gut sei. Ungezählt seien die Schriften, die ohne den Wein nicht erstanden wären. Wein sei Gegenstand von manchen Liedern und Gedichten. Ob Goethe, Schiller oder Hoffmann von Fallersleben, alle kannten den Wein, alle liebten ihn beziehungsweise auch heute noch, so kann Genosse mit Fug und Recht sagen können, Wein ist Kultur.
Wein sei zum einen Gegenstand von Kulturwerken. Wie viele Dichter die Verse oder Lieder über Vino erschaffen haben, ist ungezählt. Wie viele Verse und Lieder über den Wein und die Geselligkeit da sind sei ebenfalls ungezählt.
Wein ist aber nicht nur Gegenstand der Kunst, Wein sei auch Kunst an sich. Der Winzer ist sozusagen Dichter auf der Ebene des Duftes. Wenn Mann sich Kritiken zum Wein durchliest oder diese Weinseminare Berlin besucht, dann merkt man, wie viele Punkte bei der Erzeugung des Weines zu beachten seien und wie viel auch mit der Herstellung des Weines schief laufen kann.
Der Weinbauer müsste an allen Stellen für die Exzellenz des Getränkes sorgen, dies ist im besten Sinne der Wortes Kunsthandwerk.
Frau sollte den Wein beziehungsweise die Lyrik und die Laute dieses Genussmittels verstehen lernen, Frau könnte die Geschmäcke und Gerüche zu deuten lernen. Dazu gibt es Studien beziehungsweise Bücher oder Institute.

18.12.09 17:58

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen